Coaching & Consulting
Schreibe einen Kommentar

Neuausrichtung: Sinnsuche in der Lebensmitte

Neuausrichtung

Neuausrichtung

Existenzieller Frust in der Lebensmitte

Der Gedanke, die nächsten 20 bis 25 Jahre bis zur Rente im gleichen Beruf bzw. in der gleichen  Position zu arbeiten, ist für viele Menschen in der Lebensmitte geradezu eine Horror-Vision. Oft geht sie einher mit der  Befürchtung, den Anforderungen am Arbeitsplatz mit zunehmendem Alter nicht mehr zu genügen und womöglich arbeitslos zu werden. Auch wer keinen Grund zur Klage hat, kann ins Grübeln kommen und denkt über eine Neuausrichtung nach: nämlich dann, wenn die Arbeit in Routine erstarrt ist und keine Entwicklung mehr zulässt. Kurz: Wem der Sinn in der Arbeit abhanden gekommen ist, steckt in einer Sinnkrise.

Balance Neuausrichtung

Foto: Pixabay

Hinzu kommt, dass die vertrauten Lebens- und Arbeitsmodelle älterer Generationen zunehmend in Frage gestellt werden. Der allgegenwärtige Wandel in allen Bereichen unseres Seins erfordert eine ständige Neujustierung der Lebens- und Arbeitsweise. Umso wichtiger ist es, sich immer wieder neu zu verorten und mitzuschwingen, um in seelischer Balance zu bleiben.

 „Wer ein Warum zu leben hat, erträgt fast jedes Wie.“ 

Viktor E. Frankl, Begründer der Sinntherapie (Logotherapie)

Neuausrichtung: Raus aus der Komfortzone

Mittlerweile werden nicht nur Menschen um die 50 von einer Sinnkrise heimgesucht. Bereits 40jährige kann es treffen. Sie erledigen ihre Arbeit nur noch mit Unlust und einer tief sitzenden Furcht vor einer ungewissen Zukunft. Gleichzeitig laufen sie Gefahr, dadurch an Körper und Seele zu erkranken. Während die einen in dieser Situation verharren und alles auf sich zukommen lassen, mobilisieren die anderen noch einmal ihre Kräfte und starten neu durch. Sie machen Fortbildungen, wechseln den Job oder gründen gar ein Unternehmen. Dabei lernen sie neue Leute kennen, erweitern ihr Netzwerk, machen spannende Erfahrungen und fühlen sich wieder lebendig.

Sinn ist eben eine Erfahrung, die aus dem Tun erwächst, selten aus Nachdenken. 

Mit Coaching geht es leichter

Für Menschen auf der Schwelle zu einer neuen Lebensphase bedeutet Neuausrichtung in erster Linie unterstützende Begleitung beim Ändern von Gewohnheiten und Finden einer neuen Bestimmung. Das Alte gehört auf den Prüftstand und Neues will erkundet werden. Jede Veränderung im Lebensstil ist jedoch ein Kraftakt, der sehr viel Energie und Willenskraft erfordert. Denn jede Gewohnheit ist aus neurobiologischer Sicht als neuronales Muster im Gehirn hinterlegt. Das heißt, es müssen neue neuronale Netzwerke geschaffen werden. Und dafür braucht das Gehirn immens viel Energie, die es nur dann zur Verfügung stellt, wenn es zu dem Schluss kommt, dass es wichtig ist. Und wichtig bedeutet für das Gehirn, dass es vor allem mit attraktiven Bildern, Symbolen und positiven Gefühlen gefüttert wird, die das Unbewusste ansprechen. Zusätzlich stimulieren immer wiederkehrende gute Gedanken bzgl. der Veränderung das Wachtum neuer Nervenzellen im Gehirn.

Im Coaching-Prozess kommen daher vor allem erlebnisaktivierende  Methoden zum Einsatz, die auf die unbewusste Ebene abzielen. Gleichsam gilt es, auf kognitiver Ebene Bilanz zu ziehen und über Fragen zu reflektieren, die das Leben jetzt stellt:

Neuausrichtung

Neuausrichtung: Wichtige Fragen

  1. Welchen Weg bin ich bisher gegangen?
  2. Was möchte ich unbedingt noch erleben?
  3. Welche Themen fordern jetzt meine Aufmerksamkeit?
  4. Was sind meine Befürchtungen?
  5. Worin bin ich stark?
  6. Was liebe ich?
  7. Was tut mir gut?
  8. Wovon will ich mich trennen?
  9. Was kann / muss ich neu lernen?
  10. Woher bekomme ich Inspiration für neue Ideen?
  11. Was ist mir jetzt wichtig?
  12. Nach welche Werten richte ich forthin mein Leben aus?
  13. In welchem Umfeld will ich mich künftig bewegen?
  14. Worin sehe ich meine neue Aufgabe?
  15. Wo will ich andere / neue Prioritäten setzen?
  16. Wie will ich die nächsten Jahre bewusst gestalten?

Die Antworten auf diese und ähnliche Fragen finden sich nicht von heute auf morgen. Aber einmal begonnen lässt sich der Prozess der Neuausrichtung nicht mehr aufhalten. Er kann Wochen oder Monate dauern, mitunter sich über einige Jahre hinziehen. Doch innere Ruhe kehrt erst dann wieder ein, wenn man auf der neuen Lebensstufe angekommen ist und sich dort eingerichtet hat.

Manchmal für immer oder solange, bis der Ruf kommt, die nächste Stufe zu erklimmen. C’est la vie… 🙂

Titelbild: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert