Alle Artikel mit dem Schlagwort: business coaching ausbildung

Ratgeber für den Coaching-Nachwuchs

Ratgeber für den Coaching-Nachwuchs -Pressemeldung –

Ratgeber für den Coaching-Nachwuchs „Ich will Coach werden“ – Ratgeber für den Coaching-Nachwuchs Brandinvest Corporate Coaching, Hohenstein. Das Buch „Ich will Coach werden – Von der Idee zum Traumberuf“ ist am 13.02.2017 im Verlag Budrich Inspirited erschienen und kostet 12,90 Euro. Der Ratgeber für den Coaching-Nachwuchs befasst sich mit den Voraussetzungen für den Beruf Coach und mit der Haltung, die es dafür zu entwickeln gilt. Die Inhalte sind auf das Informationsbedürfnis von Coaching-Laien zugeschnitten. Es soll ihnen helfen, den Coaching-Markt zu verstehen und den Zugang dazu erleichtern. Personen, die Coach werden wollen, informieren sich dazu meist im Internet, sind jedoch angesichts der Informationsschwemme schnell frustriert. Sie suchen nach vertrauenswürdigen Quellen, die ihnen fundierte Informationen liefern. Sie brauchen Antworten auf Fragen wie: Was ist Coaching und was nicht? Wie werde ich ein guter Coach? Lohnt es sich, Coach zu werden? Was ist bei der Coaching-Ausbildung zu beachten? Welche Faktoren entscheiden über den Erfolg als Coach? Wie finde ich Zugang zur Coaching-Gemeinschaft und wie kann ich mich dort vernetzen? Ratgeber für den Coaching-Nachwuchs beantwortet wichtigste Fragen Management… weiterlesen

Wortwolke Coaching-Irrtümer

Fünf Coaching-Irrtümer

Coaching-Irrtümer In diesem Artikel infomiere ich Sie über die fünf gängigsten Coaching-Irrtümer und was Sie wissen müssen, wenn Sie sich für ein Coaching oder eine Coaching-Ausbildung interessieren. Fünf Coaching-Irrtümer und wie Sie damit aufräumen. Coaching-Irrtümer sind weit verbreitet. Denn kaum ein Begriff aus der Beratung-Szene bietet so viel Stoff für Missverständnisse wie Coaching. Die einen sehen darin eine hochentwickelte Fähigkeit, Menschen bei persönlichen und beruflichen Problemen zu unterstützen, die anderen einen Sammelbegriff für jede x-beliebe Art von Beratung, Training, Schulung, Gespräch oder Dienstleistung wie z. B. Steuer-Coaching, Event-Coaching, Immobilien-Coaching, Sales-Coaching etc. Coaching-Irrtümer sind daher vorprogrammiert. Wer sich näher mit dem Thema Coaching befasst, wird feststellen, dass zwischen professionellem Coaching und Pseudo-Coaching ein himmelweiter Unterschied besteht. Seit etwa 15 Jahren hat sich international und national ein Professionsverständnis von Coaching herausgebildet, das ganz klar Coaching von anderen Beratungsformen und Dienstleistungen abgrenzt.  Wo Schatten ist, ist Licht. Die Konfusion rund um das Thema Coaching hat sehr schnell dazu geführt, dass sich professionelle Coaches in Verbänden organisiert und Professionsstandards für Coaching und Coachingausbildungen festlegt haben. Als einer der ersten… weiterlesen

Coachingprofession: Artikel im Magazin Discover Germany

Coachingprofession: In der Juli-Ausgabe 2016 des Magazins Discover Germany ist ein Artikel über brandinvest Corporate Coaching zum Thema „Coach werden“ erschienen: Becoming a coach: A fulfilling profession that needs maturity, attitude and the right training There are many different reasons why people decide to become business coach – and as many ways into the job. The more important it is to find the right training. Even though some people might be sceptical about what the job title entails, it is indeed a profession that comes with great responsibility. Brigitte Wolter, founder of brandinvest Corporate Coaching, has a long-term experience not only as coach but also as trainer for those who want to become one. When someone decides to become a coach the hardest part is not to find a training course, but to find the right one. In Germany alone there are about 30,000 coaches, consultants and trainers and one can find so many details about coaching that it easily becomes an information overload. The more important it is to work with a well-experienced and… weiterlesen

Coachingfehler

3 Coachingfehler: Was beim Coaching nicht gut ankommt

Coachingfehler: Die Diplom-Psychologin Franziska Luschas berichtet in ihrem Blog über die über die* 3 häufigsten Fehler in der Heilpraktiker–Praxis.  Diese lassen sich 1 zu 1 auf die Coaching-Praxis übertragen. *(Hinweis: Mit diesem Link verlassen Sie diese Homepage und werden auf die Hompage von Franziska Luschas  weitergeleitet) 1. Coachingfehler: Erwartung des Klienten wird ignoriert Der Klient kommt in der Erwartung, dass er Unterstützung erfährt und möchte nicht mit Theorien über Coaching-Modelle und Coaching-Tools zugetextet werden. Sehr oft jedoch schlägt hier die Erwartungsfalle zu. Der Coach denkt, der Klient erwarte vom ihm eine umfassende Erklärung der eingesetzten Coaching-Methoden, möglichst beeindruckend untermalt mit schicken Fremdwörtern, damit er Klient auch so richtig beeindruckt ist. Sicher braucht der Klient Informationen zum Coachingprozess generell und zu formalen/methodischen Aspekten. In erster Linie will er aber gut abgeholt werden. Das heißt für den Coach, vor allem gut und empathisch zuhören, sich selbst zurücknehmen, das Anliegen des Klienten in den Vordergrund stellen. Das gilt insbesondere für den Erstkontakt bzw. das sog. Erstgespräch, wenn Coach und Klient die Weichen für die weitere Zusammenarbeit stellen. 2…. weiterlesen

3 Äpfel Coaching in Unternehmen

Coaching in Unternehmen: Ansprüche steigen

Coaching in Unternehmen Ansprüche an Coaches steigen Eine von Kienbaum/Harvard- Businessmanager durchgeführte Studie zum Thema „Coaching in Unternehmen von Top-Managern“ (Erscheinungstag 26. Februar 2008) führte u. a. zu folgenden Ergebnissen: In 66 Prozent der befragten Unternehmen sind schwierige Führungs- und Managementsituationen der Anlass dafür, dass Führungskräfte ein Coaching in Anspruch nehmen. 81 Prozent der befragten Unternehmen verbinden mit Coaching das Ziel, aktuelle Führungs- und Managementprobleme zu klären und Lösungsstrategien zu erarbeiten. 77 Prozent glauben, dass sich durch Coaching die Selbstwahrnehmung und das Selbstbild der gecoachten Person verbessert und 75 Prozent sind der Meinung, mittels eines Coachings die soziale und emotionale Kompetenz steigern zu können. Auswahlkriterien für Coaches Coaching allein genügt jedoch nicht mehr: Coaches müssen durch eigene Management- und Führungserfahrung in der Lage sein, als neutrale Diskussions- und Sparringspartner mit ihren Klientinnen und Klienten  aktuelle Managementprobleme zu durchdenken. Dementsprechend werden als  Kriterien für die Coach-Auswahl genannt: Berufserfahrung (90 Prozent), eigene Führungs- und Managementerfahrung, (77 Prozent) eine fundierte Change-Management-Kompetenz (65 Prozent) sowie das persönliche Auftreten des Coachs (94 Prozent). Fundierte Coaching-Ausbildung wichtig Auch interessant: Bei der… weiterlesen