Alle Artikel mit dem Schlagwort: coachingausbildung

Haltung

Haltung muss spürbar sein.

Haltung Coaching kann alles bedeuten. Was Coaching ist und was nicht, dazu gibt es viele unterschiedliche Auffassungen. Der Begriff ist nicht geschützt, jeder kann sich Coach nennen und Coaching anbieten. Das Resultat sind oft zwiespältige Coach-Klienten-Beziehungen. Eine klare Haltung zu Coaching tut daher Not. Klartext schafft Klarheit. Um Missverständnisse in der Coach-Klienten-Beziehung zu vermeiden, ist eine glasklare Transparenz entlang des Coaching-Prozesses unverzichtbar. Wahre Coaching-Profession zeigt sich besonders bei der ersten Annäherung von Coach und Klient. Denn wohl kaum eine andere Situation im Coaching-Prozess erfordert es vom Coach, seine Haltung zu offenbaren wie die in der Phase des ersten Kontaktes mit dem Klienten und wie in der Gestaltung des Coaching-Vertrages. Nicht umsonst heißt es, dass sich beim sog. Coaching-Erstgespräch die Spreu vom Weizen trennt. Ziel dieses Vorgesprächs ist das unverbindliche Kennenlernen von Coach und Klient und ggfs. des Auftraggebers, falls das Coaching vom Unternehmen finanziert wird. Es stellt für alle Beteiligten die Möglichkeit dar, die Voraussetzungen für ein Coaching zu prüfen. So soll es Klarheit darüber bringen, ob und wann der Coaching-Prozess beginnen soll, mit welchem… weiterlesen

Schauspieler und Coach: Marek Sarnowski Bildquelle Pixabay

Schauspieler und Coach: Marek Sarnowski

Schauspieler und Coach: Marek Sarnowski In der Coach-Gemeinschaft sind ungewöhnliche Karrieren keine Seltenheit. Doch ein Schauspieler, der auch Coach ist, zählt eher zu den Exoten in diesem Berufsfeld. Wie Marek Sarnowski zu seiner neuen Rolle „Coach“ kam und wie er diese Rolle sieht, erfahren Sie in nachfolgendem Interview. Brandinvest Corporate Coaching: Herr Sarnowski, die Frage muss als erste kommen: Was bewegt einen langjährigen Schauspieler dazu, Coach zu werden? Marek Sarnowski: Da gibt es mehrere Faktoren. Die Arbeit als Schauspieler ist hauptsächlich dadurch geprägt, sich andere Charaktere anzuverwandeln, was, wenn man in einem Theater engagiert ist, alle sechs, acht Wochen wieder aufs Neue eine psychologische Auseinandersetzung und teilweise auch Recherche mit diesen Charakteren erfordert. Man hat ja bei jeder Rolle immer nur den Rohtext und die Aufgabe, diesen vorgegebenen Text mit einer Persönlichkeit zu ummanteln, die den Zuschauer überzeugt und mitnimmt auf ihrem Weg durch das Stück. In dieser Rollenentwicklung stellen sich Fragen wie: Was will die Figur? Wie bewegt sie sich? Wie sagt sie etwas? Aus welchem charakterlichen Background handelt sie? Obwohl das natürlich eine Auseinandersetzung mit… weiterlesen

Coachen lernen

COACHEN LERNEN, aber noch nicht wissen wie?

Coachen lernen: Wo finde ich eine Coaching-Ausbildung?  Wenn Sie im Internet die Suchworte Coachen lernen oder Coaching-Ausbildung in die Suchmaschinen eingeben, treffen Sie auf Millionen von Ergebnissen und unzählige Angebote zu Coaching-Ausbildungen.  So surfen viele Coaching-Interessierte monatelang durchs Internet bis sie einige Ausbildungen in die engere Wahl gezogen haben. Dennoch bleibt das mulmige Gefühl, die Katze im Sack zu kaufen. Coachen lernen: Woran erkenne ich eine gute Coaching-Ausbildung? 1. Coachen lernen – Warum will ich Coach werden? Vermutlich wird Ihnen ein/e Coaching-Ausbilder/in beim ersten Kontakt die Frage stellen: “Was motiviert Sie, Coach zu werden?” Angehenden Coaches, denen ich diese Frage stelle, antworten oft in die Richtung, dass sie sich persönlich weiterentwickeln, ihre Führungskompetenz und ihre Karrierechancen erhöhen und sich eventuell zu einem späteren Zeitpunkt selbständig machen möchten. Wenn Persönlichkeitsentwicklung und Selbständigkeit als Coach Ihre Hauptmotive sind, dann sollte die Ausbildung sehr übungsintensiv sein und sehr viele Supervisionseinheiten durch den Lehr-Coach beinhalten. Wenn es Ihnen nur um ein Zertifikat für ein “Upgrade” des Lebenslaufs geht, erfüllen Ausbildungen, die ohne wesentliche Impulse zur Selbstreflexion und in kürzester Zeit (Tage/Wochen… weiterlesen

Wortwolke Coaching-Irrtümer

5 Coaching-Irrtümer

Coaching-Irrtümer Fünf Coaching-Irrtümer und wie Sie damit aufräumen. Kaum ein Begriff aus der Beratung bietet so viel Stoff für Missverständnisse wie Coaching. Die einen sehen darin eine hochentwickelte Fähigkeit, Menschen bei persönlichen und beruflichen Problemen zu unterstützen, die anderen einen Sammelbegriff für jede x-beliebe Art von Beratung, Training, Schulung, Gespräch oder Dienstleistung wie z. B. Steuer-Coaching, Event-Coaching, Immobilien-Coaching, Sales-Coaching etc. Coaching-Irrtümer sind vorprogrammiert. Wer sich näher mit dem Thema Coaching befasst, wird feststellen, dass zwischen professionellem Coaching und Pseudo-Coaching ein himmelweiter Unterschied besteht. Seit etwa 15 Jahren hat sich international und national ein Professionsverständnis von Coaching herausgebildet, das ganz klar Coaching zu anderen Beratungsformen und Dienstleistungen abgrenzt.  Wo Schatten ist, ist Licht. Die Konfusion rund um das Thema Coaching hat sehr schnell dazu geführt, dass sich professionelle Coaches in Verbänden organisiert und Professionsstandards für Coaching und Coachingausbildungen festlegt haben. Als einer der ersten Coachingverbände in Deutschland ist der 2004 gegründete “Deutscher Bundesverband Coaching e.V. (DBVC)” ein gutes Beispiel dafür. Dank der Arbeit dieses Verbandes und andere Coaching-Verbände wissen wir heute, was unter professionellem Coaching zu… weiterlesen

Coachingprofession: Artikel im Magazin Discover Germany

Coachingprofession: In der Juli-Ausgabe 2016 des Magazins Discover Germany ist ein Artikel über brandinvest Corporate Coaching zum Thema “Coach werden” erschienen: Becoming a coach: A fulfilling profession that needs maturity, attitude and the right training There are many different reasons why people decide to become business coach – and as many ways into the job. The more important it is to find the right training. Even though some people might be sceptical about what the job title entails, it is indeed a profession that comes with great responsibility. Brigitte Wolter, founder of brandinvest Corporate Coaching, has a long-term experience not only as coach but also as trainer for those who want to become one. When someone decides to become a coach the hardest part is not to find a training course, but to find the right one. In Germany alone there are about 30,000 coaches, consultants and trainers and one can find so many details about coaching that it easily becomes an information overload. The more important it is to work with a well-experienced and… weiterlesen

Trennungsmanagement – Kündigung menschlich gestalten

Hans-Georg Dahl – Experte für Trennungsmanagement Jurist und „Personaler“ Hans-Georg Dahl unterstützt Unternehmen beim Trennungsmanagement. Was ein beruflicher Neuanfang bedeuten kann und welche Berg– und Talfahrten es dabei für freigestellte Mitarbeiter/innen zu bewältigen gilt, weiß er aus langjähriger Erfahrung als Personalleiter in verschiedenen Unternehmen. Bevor er sich als Personal Consulter und Coach selbständig machte, erlebte er zudem am eigenen Leib, was es heißt, berufliches Neuland zu betreten und das vertraute Terrain der Festanstellung zurückzulassen. Das Interview führte Dr. Brigitte Wolter, brandinvest Corporate Coaching. 1. Brandinvest Corporate Coaching: Herr Dahl, zu Ihnen kommen Unternehmen, die sich von einigen ihrer Mitarbeiter – wie es so schön heißt – professionell trennen möchten. Klinkt das nicht zynisch? Das könnte man denken, wenn unter einem professionellen Trennungsmanagement eine schnelle und mühelose Trennung von den Mitarbeitern verstanden wird. Wenn es etwa nach dem Motto geht: „Ich will mit der Mitarbeiterin / dem Mitarbeiter nichts mehr zu tun haben“ und vom Outplacementberater erwartet wird, dass er als „Entsorgungsstation“ dient. So verstehen sich professionelle Berater aber nicht. Uns ist es wichtig, dass der… weiterlesen